Archiv der Kategorie: Indexselektion

ESG

ESG überall

ESG überall: Mehr als 30x neues Research zu den Themen Hunger, externe Effekte, CO2 Steuer, Fahreinschränkungen, Innenluft, Datenschutz, Acceleratoren, ESG Daten, ESG Ratings, ESG KI, ESG Reporting, Sozialtaxonomie, ESG Indizes, ESG Trading, ESG Kredite, ESG und Kirchen, ESG Altersvorsorge, Kontroversen, Kompensation, Framing, Diversität, Aktien, REITs, Vermögensverwaltung, Direct ESG Indexing, Fintechs und KI-Kontrolle

Weiter auf Seite 2 (# gibt die Zahl der Downloads am 21. Juli an):

Schönes Hessen

Klimatote, ESG-Reporting und mehr neues Research

Klimatote : >30 neue Researchbeiträge über Biogeografie, Klimatote, schlechte Manager, Pestizide, Veganer, Emerging Markets, Finanzwende, ESG alpha, ESG News und Reporting, Divestments, Impact, 1/N, Microcaps, weibliche Finanzberater, MiFID, Immobilien, Infrastruktur und Private Equity

Leider wurde das meiste hier aufgeführte Research bisher erst wenig gelesen, wie man an den aktuellen Downloadzahlen vom 13. Mai 2021 sieht, die ich dieses Mal hinzugefügt habe (#…). Auf Seite 2 geht es weiter …

de-id-2720

Fußballresearch, ESG und mehr

Fußballresearch: Wieder über 20x Research zu Fußball, Corona, Emissionshandel, Biodiversität, Diskriminierung, Öl, Kapitalkosten, ESG Rankings, Siegeln, Best Practices, SDG, Aktivisten, IT und Telekommunikation, Immobilienfonds, Finanzbildung, Onlinebanking, grünen Fintechs und AI (weiter auf Seite 2):

ESG Boni

ESG Boni abschaffen und mehr radikale Vorschläge

ESG Boni enthält Kritik an Vorschlägen des Sustainable Finance Beirats: Gegen ESG Ratingvereinheitlichung, pro Umwelt- und Sozialzertifikate statt CO2-Zertifikate, pro Subventionsabbau, gegen ESG Boni, pro verpflichtender Nachhaltigkeitsbenchmarks und contra Vertriebsprovisionen:

Der Sustainable-Finance-Beirat der Bundesregierung hat am 25. Februar 31 Empfehlungen mit dem ambitionierten Titel „Shifting the Trillions – Ein nachhaltiges Finanzsystem für die Große Transformation“ veröffentlicht. Es kann nicht leicht gewesen sein, so viele Experten mit unterschiedlichsten Loyalitäten dazu zu bringen, diese relativ ambitionierten Vorschläge zu machen. Ich wünsche mir aber noch mehr Ambitionen und halte manche Vorschläge für falsch (Bitte auf Seite 2 weiterlesen):

Evidence Based Investment Analysis

Genderthemen und mehr Research

Genderthemen: Wieder über 20 Researchbeiträge zu Geo-Ökonomie, Immobilien, Bankaktien, Faktoranalysen, Private Equity, Venture Capital, Crowdfunding, ICOs, Kryptoinvestments, Anleihen, grünen Fonds, SRI, Impactinvestments, Purpose, Homebias, Langlebigkeit und Genderthemen (weiter auf Seite 2):

Passiv ist gut für ESG: Viel neues Research zu ESG, Wealthtech und mehr

„Passiv ist gut für ESG Investments“ kann man aus vielen Researchnews schließen. Da ich zunächst berichten wollte, dass Diversifikator zum zweiten Mal in Folge zu den innovativsten Wealthtech100 der Welt gehört (s. hier), sind inzwischen sogar über 40 aktuelle Researchbeiträge mit Fokus auf verantwortungsvolle Investments und Wealthtech zusammengekommen. Vielleicht für manche überraschend: Incidents, Engagement und Robo-Fondsanalyse sind nicht sehr effizient und zwei nachhaltige B2C Robo-Advisors geben auf. Erschreckend aber nicht überraschend: Die sehr vielen Detailanforderungen der geplanten ESG-Reportingpflicht der EU.

ESG-Kritiker: Große aktive Fondsanbieter in der Defensive

ESG-Kritiker haben es schwerer: Im Herbst 2018 sprach noch niemand von Fridays for Future oder der EU Nachhaltigkeitstaxonomie. Zu dem Zeitpunkt gab es auch noch keine aktiv vermarkteten ESG-Fonds für Privatkunden von großen deutschen Anbietern und generell nur wenige aktiv vermarktete ESG Angebote für Privatanleger. Das hat sich inzwischen stark geändert.

Bei der Umsetzung gibt es aber sehr große Unterschiede. Vor allem große Anbieter und Investoren wehren sich gegen strenge ESG-Kriterien, weil das ihr Anlageuniversum zu sehr beschränken würde (siehe z.B. https://prof-soehnholz.com/esg-kritik-ueber-20-falschaussagen/).

ESG Indexzukunft: Sehr positiv

ESG Indexzukunft habe ich diesen Blogbeitragstitel auch aufgrund der „spektakulären“ diesbezüglichen Einschätzung von MSCI genannt (s.u.). Mögliche negative Auswirkungen des Coronavirus oder der aktuelle Börsenverlusten sind in diesem Beitrag, in dem wieder mehrere gerade veröffentlichte Researchbeiträge kommentiert werden, noch nicht berücksichtigt. Die Verluste an den Börsen könnten aber etwas Positives bewirken, wenn Anleger beim Wiedereinstieg in die Märkte konsequent auf verantwortungsvolle Investments setzen würden.

In eigener Sache gibt es seit letzter Woche zu berichten, dass Diversifikator jetzt Mitglied bei CRIC ist, dem Verein zur Förderung von Ethik und Nachhaltigkeit bei der Geldanlage. CRIC hat mich mit interessanten Veranstaltungen mit tiefgehenden und kritischen Diskussionsmöglichkeiten überzeugt.

ESG in aller Munde, aber ETF-Anbieter könnten viel nachhaltiger sein

ESG in aller Munde: In den ersten Wochen von 2020 wurde besonders viel über ESG geschrieben. Gleich zu Beginn wurde Blackrock für seine Bekenntnis zu verantwortungsvollen Investments gelobt. Meiner Ansicht nach könnte Blackrock aber noch viel mehr tun (siehe unten). Außerdem wurde das Thema in Davos diskutiert (auch dazu habe ich interessante Quellen aufgeführt). Auch ich habe mir seit dem letzten Researchblog fast drei Wochen Zeit gelassen. Das HR-Info-Interview zum Thema ESG war nicht aufwändig. Dafür habe ich 8 neue nachhaltige Modellportfolios für die Deutsche Wertpapiertreuhand entwickelt (News dazu siehe z.B. bei Fundview oder Fonds Professionell). Außerdem hat der Markttest für den von mir mit entwickelten Impact+ESG Fonds der Von der Heydt Bank begonnen (siehe hier). Hier sind wieder mehr als 30 Informations- und Researchquellen mit den Schwerpunkten ESG, Wealthtech und Robo-Advice:

ESG International: Neues zu China, Islamic Finance, Impact etc.

Ich hätte mir mit „ESG International“ seit dem letzten ESG Researchbeitrag vom 9. Dezember doch nicht so viel Zeit lassen sollen. Seitdem sind schon wieder über 40 interessante Beiträge zu ESG aber auch Asset Allokation, Risikomanagement, Wealthtech etc. erschienen, die ich im Folgenden kurz zusammenfasse und teilweise kommentiere. Ich habe aber Ausreden: Wir haben unsere Portfolios und Portfolioregeln aktualisiert (siehe  https://prof-soehnholz.com/tolle-2019er-esg-performance/) und ich habe einen Beitrag zum Thema „Passive ist besser als aktive Asset Allokation“ vorbereitet, der in den nächsten Tagen hier veröffentlicht wird.