ESG und passiv: Mächtige Indexanbieter und neues Research

ESG und passiv: In den letzten drei Wochen habe ich wieder etwa 30 interessante neue Researchbeiträge entdeckt zu Environmental, Social und Governancethemen (ESG) und Impactinvestments aber auch Asset Allokation, Aktienperformance, der Macht von ETF- und Indexanbietern, Immobilien und Wealthtech. Am Ende dieses Beitrages findet sich zudem 5 Neuigkeiten in eigener Sache.

ESG in aller Munde, aber ETF-Anbieter könnten viel nachhaltiger sein

ESG in aller Munde: In den ersten Wochen von 2020 wurde besonders viel über ESG geschrieben. Gleich zu Beginn wurde Blackrock für seine Bekenntnis zu verantwortungsvollen Investments gelobt. Meiner Ansicht nach könnte Blackrock aber noch viel mehr tun (siehe unten). Außerdem wurde das Thema in Davos diskutiert (auch dazu habe ich interessante Quellen aufgeführt). Auch ich habe mir seit dem letzten Researchblog fast drei Wochen Zeit gelassen. Das HR-Info-Interview zum Thema ESG war nicht aufwändig. Dafür habe ich 8 neue nachhaltige Modellportfolios für die Deutsche Wertpapiertreuhand entwickelt (News dazu siehe z.B. bei Fundview oder Fonds Professionell). Außerdem hat der Markttest für den von mir mit entwickelten Impact+ESG Fonds der Von der Heydt Bank begonnen (siehe hier). Hier sind wieder mehr als 30 Informations- und Researchquellen mit den Schwerpunkten ESG, Wealthtech und Robo-Advice:

Passive Asset Allokationen sind besser als aktive

Passive Asset Allokationen sind besser als aktive, habe ich vor Kurzem In einer Diskussion mit einem Investmentprofi behauptet. Daraufhin fragte dieser zu Recht nach Belegen für meine These.

Meine These basiert vor allem auf eigener Erfahrung und nicht auf einem bestimmten Researchbeitrag. Deshalb habe ich zunächst eine kurze Internetrecherche zu dem Thema Passive Asset Allokationen durchgeführt. Ecosia hat mich zu einigen interessanten Analysen von Morningstar geführt. Morningstar kann ja aufgrund seiner Historie als Ratingagentur für aktive Fonds nicht unbedingt verdächtigt werden, passive Investments zu favorisieren.

ESG International: Neues zu China, Islamic Finance, Impact etc.

Ich hätte mir mit „ESG International“ seit dem letzten ESG Researchbeitrag vom 9. Dezember doch nicht so viel Zeit lassen sollen. Seitdem sind schon wieder über 40 interessante Beiträge zu ESG aber auch Asset Allokation, Risikomanagement, Wealthtech etc. erschienen, die ich im Folgenden kurz zusammenfasse und teilweise kommentiere. Ich habe aber Ausreden: Wir haben unsere Portfolios und Portfolioregeln aktualisiert (siehe  http://prof-soehnholz.com/tolle-2019er-esg-performance/) und ich habe einen Beitrag zum Thema „Passive ist besser als aktive Asset Allokation“ vorbereitet, der in den nächsten Tagen hier veröffentlicht wird.

Tolle 2019er ESG Performance

Auch die mehrjährige ESG Performance (Environment, Social, Governance) der Portfolios von Diversifikator ist sehr gut. In diesem Beitrag vergleiche ich die Renditen der aktuell 8 öffentlichen regelbasiert-optimierungsfreien und strengen ESG-Portfolios von Diversifikator mit unterschiedlichen Benchmarks. Dabei macht es einen erheblichen Unterschied, ob man ein Portfolio mit passiven Benchmarks oder der durchschnittlichen Performance aktiv gemanagter Fonds nutzt (siehe auch http://prof-soehnholz.com/verantwortungsvolle-als-einzige-offizielle-geldanlage-benchmarks/).

Das ESG ETF-Portfolio wurde als wohl weltweit erstes öffentliches derartiges Portfolio bereits Ende 2015 gestartet. Die ersten direkten Aktienportfolios von Diversifikator gibt es seit Ende 2016 (siehe auch http://prof-soehnholz.com/3-jahre-diversifikator-gute-rendite-aber-80-prozent-anders-ist-schwer-zu-verkaufen/).

Neues ESG Research und News zu Robo-Advisors und Wealthtech

Obwohl ich Umfragen zum Thema ESG, Beiträge ohne neue Fakten oder Meinungsäußerungen ohne neue Perspektiven nicht zitiere, finde ich jede Woche immer noch etwa 10 interessante ESG Research und Wealthtech Veröffentlichungen. Hier sind wieder mehr als 20 Links für die beiden letzten Wochen:

(Robo-)Greenwashing und mehr: News und Research zu ESG, CSR, Robo-Advisors etc.

Von (Robo-)Greenwashing spricht man, wenn Robo-Advisors bzw. Produktanbieter „grüner“ erscheinen wollen, als sie wirklich sind. Dabei wird „grün“ oft nicht nur auf ökologische, sondern auch auf soziale Aspekte und Unternehmensführung bezogen. Das Greenwashing-Risiko ist real, wie einige der folgenden ca. 20 News und Researchergebnisse zeigen.

Active ESG: ESG bringt kaum Schub für aktives Management

Pro Active ESG: Eine französische Researchfirma meint, dass ESG- (Environmetal, Social, Governance) und vor allem SDG- (Sustainable Development Goals) bzw. Impactinvestments ein aktives Geldanlagemanagement erfordern. Das sehe ich anders. Dazu, neues Research und Kommentare zu mehr als 20 Beiträgen zu den Themen „verantwortungsvolle“ Investments, Immobilenanlagen und Wealthtech findet man hier:

E, S und G, liquide Impactinvestments, Direct Indexing etc.: Neues Research

Meldungen zu den Themen E, S und G (Environment, Social und Governance bzw. Unternehmensführung) nehmen immer mehr zu, während es um Robo Advisors eher ruhiger wird. Auch in den letzten zwei Wochen habe ich wieder circa 30 interessante Beiträge gefunden. Dabei nehme ich Umfragen nur noch dann auf, wenn sie überraschende Erkenntnisse bringen. „ESG wird immer wichtiger“-Umfrageergebnisse tauchen deshalb nicht mehr so häufig auf, es sei denn, sie deuten auf Greenwashing hin. Und für alle (Elektro-,Mini-, Wenig-, Pferdeanhänger-, Förster- …) SUV-Fahrer: Ich weiß schon, dass man relativieren muss, aber die zitierte Studie finde ich trotzdem interessant.

ESG-Now: Neues Research zu Umweltthemen, (passiven) ESG-Investments, Robo-Advisors etc.

ESG-Now nenne ich diesen Beitrag, weil sich aktuell so viel zu dem Thema tut. Kaum jemand kann all die neuen Studien zu verantwortungsvollen Investments und Robo-Advisors lesen. Hier ist wieder ein Versuch, den Information Overload zu reduzieren. Für zusätzliche Hinweise bin ich auch immer dankbar. Dadurch ist z.B. meine Liste von Robo-Advisors mit nachhaltigen Angeboten in den letzten Wochen um 8 Anbieter gewachsen (s.u.).