Pay Gap

Pay Gap, ESG-Boni und Engagement: Radikale Änderungen erforderlich

Pay Gap: Viele angeblich nachhaltige Produktanbieter und institutionelle Anleger werben damit, dass sie mit Stimmrechtsausübungen und sogenanntem aktiven Engagement positiven Impact im Sinne der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (SDG) generieren können. Ein wichtiges Ziel ist dabei oft die Einführung von ESG-Boni für Führungskräfte. Dieses Ziel wird auch vom Sustainable Finance Beirat der Bundesregierung unterstützt.

Pay Gap ist die Lohnlücke zwischen Niedrigst- und Höchstbezahlungen innerhalb einer Organisation. Aktuell wird besonders Gender Pay Gap diskutiert, also die Gehaltslücke vergleichbarer Arbeit von Frauen und Männern.

Vor kurzem durfte ich zudem ein Private Equity Panel moderieren auf dem Teilnehmer sich darüber beklagt haben, dass Gender Pay Gap so schwer zu messen und damit auch kaum zu verbessern sei.

Werbemitteilung: Haben Sie schon meinen neuen Artikel 9 ESG Fonds FutureVest Equity Sustainable Development Goals (ISIN DE000A2P37T6) gesehen?

Aktueller Hinweis: Am Dienstag, dem 7.12. von 17-20 Uhr: kostenloser Online-Workshop u.a. zu individueller Nachhaltigkeitspolitikentwicklung und v.a. bisher wenig thematisierter nachhaltiger Asset Allokation (und Risiko-Overlay) mit viel Kritik an traditionellen Ansätzen

Das habe ich zum Anlass genommen, SSRN aktiv nach aktuellen (Gender) Pay Gap Studien zu durchsuchen. Hier sind meine zusammenfassenden Thesen :

Weiter auf Seite 2(# gibt die Zahl der SSRN Research-Downloads am 1. Dezember an):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.