68% der Berater sagen, dass Robo-Advice sie unterstützen kann. Erste Erfolge bei vermögenden Kunden.

Unglaublich? Robo-Advice ist doch die automatisierte Online-Beratung mit Fokus auf  junge Anleger, die menschliche Berater überflüssig machen soll. Jein. Es handelt sich um eine Befragung von US-Beratern. Befragungsergebnisse treten nicht immer ein und US Erfahrungen sind nicht immer und vor allem nicht sofort auf Deutschland übertragbar. Allerdings wurden über 400 Beratungsunternehmen gefragt und zwar nicht irgendwelche, sondern sogenannte Elite Berater. Elite Berater sind besonders große Unternehmen, von denen über 50% mehr als 50 Millionen Dollar pro durchschnittlichem Kunden und 65% Anlagevolumina von mehr als einer Milliarde Dollar betreuen. In 2015 waren es „erst“ 46%, die gesagt haben, dass Robo Advice sie unterstützen kann. Quelle ist eine repräsentative Befragung von Blackrock und IN Research mit dem Titel „2016 Elite RIA Study“. RIA steht für registrierte Investmentberater.

Ein Kommentar bzw. eine Analyse zu der Studie findet sich z.B. in Investment News vom 2. August 2016 mit dem Titel „Assets in robo-advice channel surge, as more RIAs prepare to jump in“. Investment News zufolge betragen die Anlagevolumina bei Robo Advisors in den USA inzwischen etwa 150 Milliarden Dollar. Das ist ein beachtliches Volumen.

Bei den befragten US Firmen steht die Akquisition neuer und jüngerer Kunden im Vordergrund. Das ist auch das Kundensegment, auf das sich viele amerikanische und deutsche Robo-Advisors im Marketing konzentrieren. Wenn man allerdings analysiert, wie alt ein Kunde eines Robo-Advisors im Schnitt ist und wie viel Vermögen er vermutlich hat, wird man überrascht. Fast alle mir bekannten Berichte von Robo-Advisors in den USA und in Deutschland deuten darauf hin, dass der durchschnittliche Kunde männlich und über 40 Jahre ist und bereits über ein recht hohes Einkommen bzw. sogar schon ein relativ hohes Vermögen verfügt.

Was bedeutet das für deutsche Anlageberater? Sie sollten sich intensiv mit den Möglichkeiten von Robo-Advice Angeboten beschäftigen und zwar nicht nur für die Neukundenakquise, sondern auch für die Bestandsbewahrung bzw. den Ausbau des Geschäfts mit Bestandskunden. Die gute Nachricht: Der Aufbau eines eigenen Robo-Advisor Angebotes kann schnell und günstig erfolgen. Es gibt inzwischen einige Anbieter, die solche B-B Services anbieten.

Weiterführende Beiträge zu dem Thema finden Sie auf www.prof-soehnholz.com, z.B. „Robo-Advisors sind auch für Vermögensverwalter interessant“ vom 8.5.2016 und „Robo-Advisors sind auch für Family Offices attraktiv“ vom 21.4.2016.

Interessenkonflikthinweis bzw. Werbung in eigener Sache: Meine Firma Diversifikator ist zur Unterstützung von Beratern (B-B-C) gegründet worden und bietet neben technischer Hilfe bei einem White bzw. Private Label Robo-Advisor Aufbau auch sehr gut rentierende innovative „most passive“ Portfolios für online Angebote an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.