Logo und Claim der Diversifikator GmbH

13 zeb-Fragen an Diversifikator

Welche Anlagephilosophie hat Diversifikator?

Wir nennen unsere Philosophie RETRO: Regelbasiert, Evidenzbasiert, Transparent, Robust und Optimierungsfrei (vgl. https://diversifikator.com/de/wp-content/uploads/Das-Diversifikator-Buch.pdf).

An welche Zielgruppen richtet sich Diversifikator mit seinem Produktangebot und wie viele AuM und Kunden haben Sie im jeweiligen Segment?

Diversifikator bietet Portfolios für alle Kundengruppen von sogenannten Klein- bis zu Großanlegern an. Der Fokus liegt auf dem indirekten Portfolioangebot über Kooperationspartner (B2B). Die Kundenzahl und die Assets under Advice sind noch gering. Inzwischen hat Diversifikator aber Partnerverträge mit einem Robo-Advisor, einem Fondsanbieter und mehreren Vermögensverwaltern abgeschlossen und es sind auch institutionelle Mandate in der Diskussion.

Was kostet den Privatkunden mit einem Anlagevolumen von 10.000 EUR der Service von Diversifikator und wie konkurrenzfähig sind Sie damit ggü. anderen Robo Advisern sowie klassischen Asset Managern?

Für B2B-Partner kosten die Portfolios typischerweise 0,15% bis 0,3% pro Jahr plus Umsetzungskosten und bei ETF-Portfolios zuzüglich ETF-Kosten. Dazu kommen für Endkunden die Kosten für die Vermögensverwaltungs- bzw. Bankpartner, also insgesamt ca. 0,25% bis 1,5% pro Jahr. Von Selbstbedienern verlangt Diversifikator 1,2% pro Jahr.

Damit sind die direkten ESG-Aktienportfolios für und über Partner sehr günstig während die ETF-Selbstbedienungsportfolio im Vergleich zu Robo-Advisors relativ teuer sind.

Die ESG-Aktienportfolios sind für B2B-Partner besonders attraktiv, weil sie damit ESG-Daten- und Indexlizenzkosten sparen können und zusätzlich das ESG-Knowhow von Diversifikator nutzen können.

Wie sehen Ihre Anlagestrategie und das Risikomanagement aus?

Mit der RETRO Investmentphilosophie verfolgen wir möglichst einfache und regelbasierte Strategien. Es werden Aktien und ETFs und für Spezialmandate auch Anleihen genutzt, aber weder Derivate noch strukturierte noch illiquide Produkte.

Bei der Selektion werden bei der ETF-Selektion vor allem die Indexeignung und Kosten berücksichtigt. Für die Aktien- und Anleiheselektion werden vor allem ESG-Kriterien genutzt. Zur Selektion von Aktien wird zusätzlich der maximale Vergangenheitsverlust berücksichtigt. Einige der ETF-Portfolios nutzen eine einfache und bewährte Trendfolgeregel zur Allokationssteuerung.

Die Regeln und die Portfolios werden einmal jährlich geprüft und rebalanziert. Bisher erfolgten nur geringfügige Regeländerungen. Es werden keine Daten- und Modellabhängigen Optimierungen und auch kein intransparentes maschinelles Lernen genutzt. Dieser einfache Ansatz hat sich für unterschiedlichste Portfolios in guten und schlechten Marktphasen gut bewährt (siehe https://prof-soehnholz.com/passive-allokationsportfolios-und-esg-relativ-gut-in-q1-2020/).

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Anbietern für Robo Advisory, B2B sowie B2C. Wie differenziert sich Diversifikator, d.h. was genau ist Ihr USP?

Diversifikator hat das breiteste Angebot an passiven Anlagestrategien und das         breiteste, aber auch konsequenteste Angebot an ESG- und Impactportfolios.       Portfolios können für B2B Partner einfach auch für kleine Anlagevolumina          maßgeschneidert werden (vgl. https://prof-soehnholz.com/impactesg-innovatives-mischfondsprojekt-der-von-der-heydt-bank/).

Für die Deutsche Wertpapiertreuhand wurden so in kurzer Zeit 16 verantwortungsvolle Portfolios aufgesetzt. Solche Angebote und Services liefern weder andere Robo Advisors noch traditionelle Anbieter.

Obwohl Diversifikator gerade zum zweiten Mal in Folge als eines der hundert            innovativsten    Wealthtech-Unternehmen der Welt ausgezeichnet wurde, gehört die     Technik nicht zum USP (vgl. https://prof-soehnholz.com/diversifikator-wieder-unter-den-innovativsten-wealthtech100-der-welt/).

Welche (Marketing-) Strategie nutzen Sie, um neue Kunden zu gewinnen? Welche Rolle spielen Partnerschaften?

Das Marketing erfolgt fast ausschließlich über die Direktansprache von potenziellen B2B Partnern. Hinzu kommt mit www.prof-soehnholz.com ein B2B Blog mit Fokus auf ESG.

In welchem Geschäftsfeld sehen Sie das größte Wachstumspotenzial? Auf welche Bereiche möchten Sie sich entsprechend in Zukunft fokussieren bzw. um welche Bereiche möchten Sie Ihr Geschäft ggf. erweitern?

Wir sehen das größte Wachstumspotential für günstige maßgeschneiderte ESG- und Impactportfolios. Wir arbeiten derzeit vor allem an automatisierbaren Individualisierungsoptionen für B2B Partner (vgl. https://prof-soehnholz.com/direct-esg-indexing-die-beste-esg-investmentmoeglichkeit/).

Wie hat sich die Corona Krise bisher auf Ihr Geschäft ausgewirkt? Was sind aktuell die größten Herausforderungen für Sie?

Die Krise hat keine großen Auswirkungen auf das Geschäft gehabt. Die größte Herausforderung ist der Vertrieb (vgl. https://prof-soehnholz.com/esg-first-or-responsible-investments-no-excuses-left/ und https://prof-soehnholz.com/esg-kritiker-grosse-aktive-fondsanbieter-in-der-defensive/).

Wie hat sich die Corona Krise auf die Rendite Ihrer Kunden ausgewirkt? Wie sehen Sie sich damit im Vergleich zu Ihren Wettbewerbern?

Die Rendite der Portfolios war absolut gesehen schlecht, im Vergleich zu Benchmarks und Wettbewerbern aber gut. Das gilt vor allem im Vergleich zu aktiv gemanagten Fonds. In der Krise habe sich vor allem die einfachen Trendfolgeportfolios aber auch die ESG- und Impactportfolios sehr gut bewährt).

Welche mittel- bis langfristigen Risiken erwarten Sie durch die Corona Pandemie für sich und den Robo Advisory Markt allgemein?

Der Vertrieb für B2C Angebote bleibt das größte Problem und neu hinzu kommen schwierigere Finanzierungsbedingungen. Beide Arten von Problemen betreffen Diversifikator aber nicht.

Welche Chancen könnten durch die Krise entstehen?

Robo-Advisor-Technologie wird zunehmend für den Vertrieb von ETFs und anderen Fonds genutzt werden. Die Unzufriedenheit mit teuren aktiven Portfolios hat weiter zugenommen und ESG- und Impactstrategien wird jetzt zugetraut, auch in schwierigen Märkten attraktiv zu sein. Passive und verantwortungsvolle Angebote, auch von Robo-Advisors, werden deshalb künftig (noch) stärker nachgefragt werden (vgl. https://prof-soehnholz.com/robo-esg-verantwortungsvolle-online-investments-im-vergleich/).

Was wollten Sie in einem Interview schon immer einmal sagen, wurden es aber nie gefragt?

Ich wurde bisher zu selten gefragt, warum die Performance unserer einfachen und oft sehr nachhaltigen Portfolios oft so gut ist. Die Antwort: Die Performance ist so gut, weil die Portfolios so einfach und so nachhaltig sind (vgl. https://prof-soehnholz.com/passive-asset-allokationen-sind-besser-als-aktive/).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.