Diversifikator

Impact ETF Portfolio +18% in 2020

Traditionelle passive Allokationsportfolios weiter durch negative Alternativesentwicklung beeinflusst

Die Performance der Multi-Asset Portfolios von Diversifikator ist in den letzten Jahren relativ stark durch die verhältnismäßig hohe Allokation von ca. 30% „liquiden Alternatives“ beeinflusst worden. Diese Allokation entspricht in etwa der gemessenen aggregierten Alloaktion aller Kapitalanleger weltweit zu alternativen Anlagen (siehe auf längere Sicht z.B. https://prof-soehnholz.com/warum-sich-das-weltmarktportfolio-so-gut-entwickelt/). Sie wird vor allem mit Immobilienaktien- und Infrastrukturaktien-ETFs umgesetzt.

So weist das aus 13 ETFs bestehende Alternatives ETF-Portfolio mit -11% weiterhin hohe Verluste aus. Über zwei Jahre liegt es zwar bei +11%, damit aber immer noch etwa 25 Prozentpunkte hinter einer breiten Aktien ETF Benchmark.

In 2020 liegen aktive gemanagte Mischfonds (Median) bei +3% und das breit diversifizierte Weltmarktportfolio (WMP) Basis bei -2%. Für die letzten 24 Monate weist das WMP Basis mit +20% im Vergleich zu +16% für flexible Mischfonds aber ein sehr gutes Ergebnis auf.

Gute passive Allokationsbenchmarks gibt es nicht (vgl. https://prof-soehnholz.com/multi-asset-benchmarks-gibts-nicht-will-keiner-oder-doch/). Aber andere passive Allokationsportfolios waren 2020 besser als das WMP Basis. So haben der Arero Fonds, der Lyxor Portfolio Strategy ETF und der Xtrackers Portfoliofonds alle ca. 3% Plus gemacht. Über 24 Monate liegt Arero bei +22%, Lyxor bei +23% und xtrackers bei +27%.

Die im Dezember 2020 zu Gunsten von nachhaltigen Portfolios eingestellten traditionellen Portfolios von Diversifikator hatten bis zum Auflösungszeitpunkt überwiegend relativ gute Renditen im Vergleich zu aktiven Fonds (vgl. ESG-Portfolios 1-9/20: Deutsche Aktien performen besonders gut – Verantwortungsvolle (ESG) Geldanlage (prof-soehnholz.com).

Impact ETF Portfolio: Nachhaltige ETF Portfolios mit guter Performance

Das inzwischen relativ breit gestreute ESG ETF-Portfolio, das ebenfalls Immobilienaktien enthält, kann mit +3% aber mit diesen traditionellen passiven Portfolios mithalten. Auf 24 Monate liegt das ESG ETF-Portfolio bei +23% und damit genauso gut wie traditionelle Portfolio-ETFs und erheblich besser als aktiv gemanagte Mischfonds (+16%).

Das neue ESG ETF-Portfolio ex Bonds hat 2020 +5% erreicht. Das ist etwa so gut wie traditionelle globale ETFs aber schlechter als aktiv gemanagte nicht-nachhaltige Aktienfonds (+9%). Das ebenfalls neue ESG ETF-Portfolio ex Bonds Trend hat 2020 -2% verloren. Das ist schlechter als das vergleichbare Portfolio ohne Trendfolge (+5%). Aber fast alle Trendfolgeansätze hatten es in den letzten Jahren sehr schwer, positive Renditen zu erreichen. Der Veri ETF-Dachfonds zum Beispiel hat 2020 ca. -7% verloren.

Das ebenfalls neue ESG ETF-Portfolio Bonds (EUR) hat 2020 mit +2% rentiert. Das ist etwas schlechter als globale und in Euro gehedgte Anleihe ETFs (ca. +4%).

Besonders erfreulich war die Entwicklung des Impact bzw. SDG ETF-Portfolios (vgl. SDG ETF-Portfolio: Innovativer Megatrendansatz mit guter Performance – Verantwortungsvolle (ESG) Geldanlage (prof-soehnholz.com). Dieses hat in seinem ersten Jahr 18% an Wert gewonnen und damit doppelt so viel wie ein typischer aktiv gemanagter Aktienfonds bei vergleichbaren zwischenzeitlichen Verlusten (-34%).

Einige Kunden haben dieses Portfolio in unterschiedlichen Kombinationen mit dem ESG ETF-Portfolio Bonds (EUR) gekauft. In einer 50/50 Kombination hätte man damit in 2020 +10% gemacht, was erheblich besser als aktiv gemanagte Mischfonds (+3%) aber auch als passive traditionelle ETF-Mischungen liegt liegt.

Impact ETF Portfolio: Direkte strenge ESG Aktienportfolios mit sehr guter Performance

In 2020 hat das Global Equities ESG Portfolio mit +1% etwas schlechter als die +5% der breiten Weltaktien ETF Benchmark und erheblich schlechter als die +9% für den Median-Aktienfonds abgeschnitten. Der Renditenachteil resultiert aus dem ersten Quartal und ist vor allem auf relativ niedrige Allokationen zu Technologietiteln und Largecaps zurückzuführen.

Über 24 Monate gilt das aber nicht mehr. In der Periode liegt das Global Equities ESG Portfolio bei +35%, die ETF-Benchmark bei +36% und aktive Aktienfonds bei +37%. Das aus nur aus 5 Titeln bestehende Global Equities ESG Portfolio S hat 2020 +3% gewonnen und über 24 Monate sogar +47% erreicht.

Das Deutsche Aktien ESG Portfolio hat 2020 +15% und über 24 Monate +43% gewonnen. Eine 50/50 DAX/M-DAX ETF-Mischung hätte in 2020 +6% und über 24 Monate +36% zugelegt. Der durchschnittliche Standardwerte-Aktienfonds ist 2020 um +3% und über 24 Monate nur um +28% gestiegen.

Das Infrastructure ESG Portfolio hat 2020 -4% und über 24 Monate +25% erreicht. Ein ishares ETF auf einen Global Infrastructure Index hätte -10% in 2020 und +10% über 24 Monate gebracht. In 2020 hätte der Median Infrastrukturfonds -11% verloren. In 2019 gab es diese Gruppe bei Morningstar noch nicht.

Der Real Estate ESG Portfolio hat 2020 -16% verloren und steht über 24 Monate bei +22%. Der durchschnittliche globale Immobilienaktienfonds hat 2020 -13% gemacht. Der globale SPDR Dow Jones Global Real Estate ETF hat in 2020 -19% verloren und über 24 Monate nur +1% gewonnen.

Impact ETF Portfolio: Drei weitere SDG Portfolios jetzt online

Das Global Equities ESG SDG wird bereits seit Ende 2017 und das Global Equities ESG Income seit Ende 2019 berechnet. Sie standen bisher aber noch nicht online. Die Dividendenorientierte Selektion des Incomeportfolios hat sich in 2020 nicht bewährt und -9% verloren. Das globale ESG SDG Aktienportfolio hat 2019 +30% und in 2020 +4% Rendite erreicht und liegt damit über zwei Jahre etwa so gut wie viel breiter gestreute traditionelle aktiv gemanagte Aktienfonds oder ETFs.

Das Global Equities ESG SDG Trend Portfolio dagegen ist ganz neu, deshalb sind noch keine Performancedaten verfügbar.

Das Impact plus ESG Mischfondsportfolio hätte in 2020 -0,5% verloren, nachdem 2019 +21% Gewinn erreicht worden wären. Damit liegt es in 2020 schlechter als aktive oder passive Mischportfolios, über beide Jahre aber besser als aktiv gemanagte Mischfonds und auch als eine Aktien/Cash Kombination (vgl. Impact+ESG: Innovatives Mischfondsprojekt der von der Heydt Bank – Verantwortungsvolle (ESG) Geldanlage (prof-soehnholz.com).

Zusammenfassung

Es macht teilweise einen erheblichen Unterschied, ob man ein Portfolio mit einer passiven Benchmark oder der durchschnittlichen Performance aktiv gemanagter Fonds vergleicht. Auch die genutzte Vergleichsperiode kann einen großen Unterschied machen.

Diversifikators traditionelle Multi-Asset Portfolios haben sich in den letzten Jahren besser als aktive Fonds aber etwas schlechter als Portfolio-ETFs entwickelt. Die ESG ETF-Portfolios haben dagegen – mit Ausnahme des herausragenden SDG ETF-Portfolios – überwiegend wie traditionelle ETF-Portfolios performt.

Die streng verantwortungsvollen direkten ESG Aktienportfolios haben sich 2020 relativ gut und vor allem seit Jahresanfang 2019 sehr gut entwickelt. Das gilt vor allem für die auf deutsche Aktien und -relativ gesehen- Infrastrukturaktien spezialisierten Portfolios (vgl. https://prof-soehnholz.com/tolle-2019er-esg-performance/).

Damit hat sich die auf standardisierten und möglichst einfachen Regeln und vor allem die streng an ESG und SDG Kriterien ausgerichtete ETF- und Aktienselektion von Diversifikator sehr bewährt.

Details zu allen Regeln und Portfolios siehe Das-Diversifikator-Buch.pdf.

Anhang: Performancetabelle mit Quellenangaben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.