PureESG ist besser als als SmartESG

Verantwortungsvolle ESG (= Environment, Social, Governance) Kapitalanlagen sind im Aufwind. Das gilt auch für sogenannte Smart Beta Investments. Neuerdings werden auch SmartESG Anlagen angeboten. Dabei besteht das Risiko der Überquantifizierung bzw. des Data Mining. PureESG halte ich für attraktiver. 

Beta

Der Beta-Faktor gibt die Beziehung zwischen der Kursentwicklung einer Aktie und einem Index an und zeigt die Sensitivität des Aktienkurses in Bezug auf die Veränderung des Indexstands. Ein Beta-Faktor größer als 1 bedeutet, dass die Aktie stärker schwankt als der Index und ein Beta-Faktor kleiner 1 bedeutet, dass die Aktie im Verhältnis zum Index weniger stark schwankt (siehe FAZ net Börsenlexikon, Stand Dezember 2017).

Smart-Beta

Indexfonds, die Finanzindizes folgen, werden auch als „Beta-Produkte“ bezeichnet. Smart-Beta bzw. Faktorprodukte sollen intelligenter bzw. besser als diese Betaprodukte sein. Allerdings ist fraglich, ob das auch gelingen kann.

Es ist inzwischen wissenschaftlich ziemlich eindeutig und auch allgemein bekannt, dass sogenannte aktive Portfoliomanager auf Dauer meist schlechter abschneiden als passive Finanzindizes. Wenn es funktionierende Smart-Beta Ansätze gäbe, hätten aktive Portfoliomanager solche einfachen Ansätze schon längst finden und umsetzen müssen. Es erscheint daher sehr unwahrscheinlich, dass Smart Beta Ansätze Indizes outperformen können.

Beta Faktoren

Sogenannte Smart-Beta Produkte funktionieren typischerweise so, dass mindestens ein Faktor vom Produktanbieter als besonders attraktiv angesehen wird, zum Beispiel „Small Caps“ (auch als Small-Cap Faktor bezeichnet). Dabei wird angenommen, dass niedrig kapitalisierte Unternehmen, also typischerweise kleinere Unternehmen, besser performen als höher kapitalisierte Unternehmen. Ein Small Cap Smart Beta bzw. Faktorprodukt zeichnet sich dadurch aus, dass entweder die Aktienselektion und/oder die Aktiengewichtung im Portfolio vom klassischen kapitalgewichteten Index abweicht. Das heisst, dass die Titel im Small Cap Beta Produkt hoch kapitalisierte Unternehmen ausschliessen oder geringer gewichten als im klassischen (kapitalgewichteten) Index.

Die früher wohl am häufigsten genutzten Faktoren neben dem Small Cap Faktor waren „Value“ und „Momentum“ (siehe Fama French 3 Faktormodell). Fama und French propagieren inzwischen ein 5 Faktorenmodell. Andere Autoren/Anbieter haben angeblich andere Outperformancefaktoren entdeckt, so dass Kritiker heute schon von einem Faktorzoo sprechen (siehe z.B. hier).

SmartESG

Inzwischen gibt es Produktanbieter, die ESG als Outperformancefaktor ansehen. Sie bezeichnen ihren Ansatz teilweise als SmartESG. Eine gute Meta-Analyse zeigt, dass es relativ viele Studien gibt, die auf eine ESG Outperformance hindeuten. Aufgrund der allgemeinen Smart-Beta Probleme bin  ich aber auch  in Bezug auf eine mögliche Outperformance von SmartESG skeptisch.

Smart-Beta Probleme 

  1. In der Vergangenheit gab es zwar lange Perioden von „Outperformance“ von Small gegenüber Large Caps aber auch mehrere und auch längere Perioden von Underperformance und das gilt wohl auch alle anderen angeblichen Outperformancefaktoren.
  2. Viele Studien, die Outperformance zeigen, nutzen Leerverkäufe (z.B. Value-Faktor „short“ und Growth-Faktor „long“) und Kreditaufnahmen und/oder vernachlässigen Umsetzungskosten.
  3. Viele sogenannte Smart-Beta Rückrechnungen schneiden besser ab als klassische Indizes. Klassische kapitalgewichtete Indizes werden oft aber auch durch ganz einfache gleichgewichtete Indizes geschlagen. Wenn sogenannte Smart-Beta Produkte mit gleichgewichteten Indizes verglichen würden, würden auch viele Rückrechnungen vermutlich keine Outperformance zeigen.
  4. Es ist extrem schwierig, verlässliche Prognosen für klassische Aktienindizes zu machen und für Faktor- oder Smart-Beta Indizes ist das wahrscheinlich noch schwieriger. Gute multiple Faktorprognosen (s.a Multi-Faktor Modelle bzw. Produkte) sind entsprechend noch schwerer zu machen.
  5. Die Echtperformances von Smart-Beta Produkten sind oft schlechter als die Rückrechnungen.
  6. Faktorperformances sind oft nicht unabhängig voneinander. Je mehr Faktoren genutzt werden, desto eher ist zu erwarten, dass die Portfoliorendite ähnlich der allgemeinen Marktrendite ist.

Smart-Beta anders verstanden und umgesetzt

Obwohl mir die Internetdomains www.smart-beta.de und www.smartbeta.de sowie www.smart-esg.com und www.smart-esg.de gehören, biete ich aktiv keine entsprechenden Portfolios mit diesen Bezeichnungen an. Im Gegenteil: Diversifikator ist der der einzige mir bekannte Anbieter, dessen Multi-Asset Portfolios kapitalgewichtet sind, denn sie richten sich nach den aggregierten Kapitalanlagen aller Anleger weltweit (s. Weltmarktportfolios).

Wir entwickeln allerdings auch nicht-kapitalgewichtete Portfolios. So wird das Equity Income (DW) ETF-Portfolio bewusst aus ETFs gebildet, die nicht kapitalgewichtet sind. Das kann als Smart Beta Portfolio bezeichnet werden. Außerdem sind alle unsere Einzelaktienportfolios grundsätzlich gleichgewichtet und „most passive“. Da es sich dabei um eine systematische Abweichungen von der klassischen Kapitalgewichtung handelt, könnten auch diese Portfolios als Smart Beta Portfolios angesehen werden. Wir streben jedoch nicht unbedingt eine aktive Outperformance von kapitalgewichteten Indizes an. Daher nutzen wir „Smart Beta“ bzw. SmartESG nicht für das Marketing.

PureESG ist smart

Pseudo-optimierte Rückrechnungen die zeigen, dass ESG-Portfolios traditionelle Portfolios outperformen, sind relativ einfach zu erzeugen. Ich bin jedoch nicht davon überzeugt, dass die Echtperformance solcher Portfolios nachhaltig zu Outperformance führt.

In Bezug auf ESG reicht es meines Erachtens schon, wenn man mit „verantwortungsvollen“ Anlagen die gleiche Performance erreicht wie mit traditionellen Anlagen. In dem Fall spricht alles für eine verantwortungsvolle Anlage.

Ideal ist es daher, wenn man bei der Portfoliobildung auf möglichst viele der Pseudo- Optimierungsfaktoren verzichten kann und mit ausschliesslich nach strengen ESG-Kriterien gebildeten PureESG Portfolios die gleiche Performance wie mit traditionellen Investments erreichen würde. Die bisherigen Performances der ESG-Portfolios von Diversifikator zeigen, dass das funktionieren kann. So ist PureESG sehr smart.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.