Neues Buch: Passive, verantwortungsvolle und online Kapitalanlagen

Mein neues Buch beinhaltet über einhundert Blogbeiträge, die ich in der Zeit von August 2014 bis Oktober 2018 geschrieben habe. Es ergänzt „Das Diversifikator Buch“ (letzte Version vom 1.1.2018, siehe „Archiv“ im Detailmenu auf www.diversifikator.com) und „Das Diversifikationsbuch“ (Dirk Söhnholz; Sascha Rieken; Dieter Kaiser: Asset Allocation, Risiko-Overlay und Manager-Selektion: Das Diversifikationsbuch, Gabler 2010).

Start und Gliederung

In meinem ersten Blogmonat August 2014 waren Asset Allokation, Smart Beta, verantwortungsvolles Anlegen und Robo-Advisors die Themen meiner Beiträge. Smart Beta bzw. Faktorinvesting ist im Lauf der Zeit etwas weniger wichtig für mich geworden, aber die anderen drei Themen stehen auch weiterhin im Vordergrund des Blogs.

Ich habe die Beiträge unabhängig von ihren Veröffentlichungsdaten in die Kapitel Investmentphilosophie, Asset Allokation, Fondsselektion, Wertpapierselektion, persönliche und Robo-Beratung sowie Altersvorsorge gruppiert. Einige Beiträge wurden leicht überarbeitet bzw. aktualisiert.

Asset Allokation

Seit meinem Start in der Finanzbranche im Jahr 1999 verfolge ich ein weitgehend passives systematisch-prognosefreies Asset- bzw. Portfoliomanagement. Bis 2015 stand dabei die naive Asset Allokation im Vordergrund, also eine Gleichverteilung auf Anlagesegmente (siehe „Das Diversifikationsbuch“). Außerdem war mein Vorgehen evidenz– bzw. datenbasiert.

Seitdem habe ich meinen Ansatz weiterentwickelt. So steht jetzt das sogenannte most-passive Weltmarktportfolio am Anfang meiner Asset Allokation und gute Anlagekonzepte bzw. -regeln sind mir wichtiger als gute Vergangenheitsdaten (siehe „Das Diversifikator Buch“).

Die genutzten Regeln basieren dabei auf wissenschaftlichen Analysen und fremden und eigenen praktischen Erfahrungen. Zur Abgrenzung von diskretionären aber auch von quantitativen Kapitalanlagen hatte ich die erste Version dieses Buches „Regelbasiert-optimierungsfreie Kapitalanlage“ genannt.

Passive Kapitalanlagen

Inzwischen bezeichne ich meine Anlagephilosophie als RETRO-Ansatz. Dabei steht RETRO für regelbasiert, evidenzbasiert, transparent, robust und optimierungsfrei. Eingängiger ist allerdings der Begriff „most-passive“. Das „most“ basiert auf der These, dass hinter passiven Portfolios immer Annahmen stehen, die nicht völlig „passiv“ bzw. personenunabhängig sein können.

Passive Kapitalanlage ist wissenschaftlich positiv besetzt, was für die Begriffe „optimierungsfrei“, „regelbasiert“ und „prognosefrei“ nicht unbedingt gilt. Für das Marketing bevorzuge ich daher den Begriff „passiv“. „Regelbasiert-optimierungsfrei“ ist jedoch aussagekräftiger und am „strengsten“: Passive Anlagen sind zwar immer regelbasiert, sie können aber grundsätzlich prognosebasiert (faktisch selten) oder optmierungsabhängig (häufig, z.B. viele Smart Beta Ansätze) sein.

Robo-Advice

Regelbasiert-optimierungsfreie Portfolios eignen sich besonders gut für die Automatisierung: Klare Regelwerke sind transparenter und einfacher online umzusetzen als quantitative Optimierungsmodelle oder diskretionäre Entscheidungen. Online-Kapitalanlagen, die oft als Robo-Beratung bezeichnet werden, nehmen in Zukunft wohl weiter an Bedeutung zu. Sie sind daher der zweite Schwerpunkt des Buches. Dabei steht die Unterstützung von Beratern bzw. Vermögensverwaltern im Vordergrund, also sogenannte hybride bzw. B2B Konzepte.

ESG und PureESG

Der dritte Schwerpunkt sind sogenannte verantwortungsvolle Anlagen, die auch als ESG (Environmental, Social und Governance) Investments bezeichnet werden. Mit diesem Thema befasse ich mich seit 2007, zuerst in Form eines „Sustainable“ Private Equity Dachfonds.

ESG-Anlagen performen typischerweise nicht schlechter als konventionelle Anlagen. Das wird zunehmend bekannter. Anlagen, die sich „nachhaltig “ o.ä. nennen, werden populärer.  Aber es gibt meiner Ansicht nach bisher nur wenige überzeugende ESG Angebote für private Anleger. Sogenanntes Greenwashing ist dagegen stark verbreitet. In Abgrenzung dazu nenne ich meinen Ansatz PureESG, d.h. für die Wertpapierselektion werden (fast) nur ESG Kriterien genutzt.

Da Diversifikator inzwischen der deutsche Portfolioanbieter mit der breitesten ESG Palette ist, wird dieses Thema künftig noch stärker im Vordergrund des Blogs stehen.

Link zum neuen Buch

Das Buch „Passive, verantwortungsvolle und online Kapitalanlage“ umfasst 250 Seiten und ist kostenlos und ohne Angaben von persönlichen Daten („No data“) hier zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.